Alpen-Serie: Auf der Suche des Klammgeistes

Artikel-Info
Bild: Leo-setä
Veröffentlicht:
2 Februar 2010
Landschaft Seefeld (Foto: flickr/Leo-setä)

Im ersten Teil unserer Artikel-Serie über die aufregensten Attratkionen in den Alpen geht es mystisch zu – Geister, Kobolde und mehr erwarten den wagemutigen Wanderer.

Drei Kilometer lang ist der Wanderweg in Seefeld, auf welchem es jedem Menge zu entdecken gibt – bei Glück auch den Klammgeist. Über 80m tiefe Schluchten warten auf findige Sucher, wobei das Highlight der 800 Meter lange Steg darstellt. Luftige Höhen, ein reißender Gebirgsbach unter einem – die Panaromabrücke bietet einen ganz besonders Ausblick auf das Ambiente.

Und wer weiß, wer genau Ausschau hält, entdeckt den Geist inmitten der wundervollen Gesteinsketten. Laut der Sage ist stieg der Klammgeist aus den Gebirgen herab und versteckte sich in der schwer zugänglichen Klamm. Andere behaupteten es würde sich um einen Dämon handeln, der gen nachts mit den Kobolden einen regen Umgang pflegte. Kobolde würden des Nachts zu wundersamer Musik tanzen und den Ausgang des Tals Richtung Norden bewachen.

Dem Wander-willigen bieten sich zwei Wege an. Der Klammgeistweg misst dabei gute 3km, der Koboldpfad ist mit 1,9km etwas kürzer. Beide Pfade führen dabei über die Panaromabrücke mit ihrem einzigartigen Ausblick.

Im nächsten Teil unserer Alpen-Serie geht es unter die Erdoberfläche, zu viel verraten möchten wir allerdings noch nicht.