Area 47 – Action im Outdoorpark

Artikel-Info
Bild: Area 47
Veröffentlicht:
15 Juni 2010
area47-outdoorpark-panorama

Das österreichische Bundesland Tirol ist schon seit Langem ein beliebtes Ferienziel. Eines der bekanntesten Urlaubsgebiete in diesem wunderschönen Alpenland ist das Ötztal mit seinen 250 Dreitausender-Gipfeln. Nicht umsonst wird im offiziellen Slogan das Ötztal der Höhepunkt Tirols genannt. In diesem von der Natur bereits so reich gesegneten Fleckchen Erde wurde vor Kurzem ein neuer Outdoorpark eröffnet. Der Name Area 47 lehnt sich nicht an die Bezeichnung für irgendwelche obskuren amerikanischen Geheimprojekte an, sondern rührt schlicht und einfach von der Tatsache her, dass sich der Park auf dem 47. Breitengrad befindet.

Arera 47 kann sich mit einigen Rekorden schmücken. So befindet sich dort Österreichs höchster Sprungturm mit einer Höhe von 27,5 Metern. Zum Vergnügen der Besucher steht ebenfalls die steilste Wasserrutsche Europas zur Verfügung. Die Bezeichnung “Outdoorpark” leitet sich daher ab, dass auf dem Gelände des Parks, das mehr als 6,5 Hektar umfasst, eine Vielzahl von Outdoor Sportarten betrieben werden können. Insgesamt kann man im Park etwa 35 verschiedene sportliche Aktivitäten betreiben. Das ist weltweit einzigartig. So können beispielsweise Wagemutige in 27 Meter Höhe im Hochseilgarten über Baumstämme balancieren oder mit der Riesenschaukel “Mega Swing” zwischen 30 Metern hohen Brückenpfeilern schaukeln, sich mittels des “Cannon Ball” ins Wasser schleudern lassen oder mit dem “Flying Fox” an einem Drahtseil über den Park schweben. Tollkühnen BMX-Fahrern, Skifahrern und Snowboardern wird die Gelegenheit geboten, sich mit Spezialgeräten von einer Rampe ins Wasser zu stürzen.

Trotz des erwarteten Besucherzustroms achten die Betreiber der Area 47 streng auf den Umweltschutz. Sie versuchen, den Einfluss auf die umgebende Natur so gering wie möglich zu halten. So wird z. B. das Trinkwasser für den Park aus Tiefbrunnen gewonnen und auf dem Dach der größten Veranstaltungshalle, die mehreren Tausend Menschen platz bietet, sind Solarkollektoren montiert, um den Stromverbrauch so gering wie möglich zu halten. Gleichzeitig wird die schöne alpine Umgebung in die Aktivitäten einbezogen. Es gibt Gletschertouren, Kanutrips und Höhlenwanderungen neben einem dichten Netz von Wander-und Radwegen.

Den Abend im Ressort kann man dann bei einer coolen Party im “River House” ausklingen lassen, wo auch internationale Stars schon Konzerte angesagt haben, oder wenn man es etwas ruhiger mag, kann man einfach dem Treiben von der Terrasse des Lakeside Restaurants zuschauen.

Einige Impressionen aus dem Area 47 Outdoorpark:

(Bilder von Area47.at)