Backpacking – Auf Reisen mit dem Rucksack – Interview

Artikel-Info
Bild: Keith Parker
Veröffentlicht:
29 März 2010
2787124297_84bb46ca6a_b

Beim Backpacking handelt es sich um eine ganz besondere Art zu reisen – mit einer Pauschalreise lässt sich dies nicht wirklich vergleichen. Da wir mit dieser Reiseart bisher keine Erfahrung machen durften, konnten wir zwei reisewütige Backpacker von einem Interview überzeugen:

Getting-Outdoor: Stellt euch doch am besten erstmal kurz vor!
Jessie: Ich heisse Jessie, bin 26 Jahre alt und studiere Grafik Design/ Illustration in Köln. Zudem arbeite ich als Freelancerin in dem Bereich.
Matt: Ich heiße Matt, bin 22 Jahre alt und komme aus dem schönen Köln. Ich studiere Kommunikationsdesign und betreibe den Designblog www.designsucht.de .

Getting-Outdoor: Was versteht ihr unter dem Begriff Backpacking?
Jessie: Backpacking ist ein mehr individuell-angepasster Urlaub mit mehr Einblick in die kulturelle Welt des Landes.
Matt: Backpacking ist Reisen in einer individuellen Form mit einem intensiveren Reiseerfahrung als Pauschaltourismus je bieten könnte.

Getting-Outdoor: Wie seid ihr zum Backpacking gekommen?
Jessie: Ich wollte sowas schon immer machen (üblich ist es ja meist nach dem Abitur) und war davon fasziniert. Nur leider war das Finanzielle nicht vorhanden und ein geeigneter Reisepartner auch nicht. Somit ist dies mein erster Backpackingurlaub, dem aber noch viele weitere folgen werden.
(Anmerkung d. Redaktion: Zur Zeit des Interviews befinden sich Jessie und Matt in ihrem Thailand Urlaub)
Matt: Backpacking war schon bevor wir uns kannten in unseren Köpfen, da wir Pauschaltourismus nie viel abgewinnen konnten, aber wir hatten entweder keine Zeit oder kein Geld um unseren Traum wahrzumachen.
Ende 2009 haben wir dann die Tickets für Thailand gebucht und unser ganz persönlicher Reisetraum sollte beginnen.

Getting-Outdoor: Wo liegt der größte Unterschied zu einer “normalen” Reise?
Jessie: Bei “normalen” Reisen ist man ja meist nur auf dem Gelände des Hotels oder wird an die üblichen Touristenplätze gebracht. Wie das Land und die Menschen wirklich sind, bekommt man meist gar nicht mit. Man wird halt abgeschirmt.
Matt: Der größte Unterschied zu normalen Reisen ist wohl der, dass man komplett auf sich selbst gestellt ist. Klingt hart, ist aber bei genauer Betrachtung der pure Luxus, denn man ist frei. Frei entscheiden können wann man wohin geht uns wielange man da bleibt ist einfach das beste.

Getting-Outdoor: Was war bis jetzt euer bestes “Backpacking” Erlebnis / Reise?
Jessie: Das beste Erlebnis lässt dich gar nicht so einfach finden. Denn fast jeder Ort hatte etwas einzigartiges. In Sukhothai war es, mit einem Mönch zu beten. In Nong Khai fühlte es sich zum ersten Mal wie Urlaub an und man kann in LKW-Reifen auf dem Mekong paddeln und natürlich unser Tauchkurs auf Koh Tao :) Ich bin aber gespannt, was uns auf weiteren Reisen so passiert.
Matt: Das lässt sich pauschal nicht beantworten aber wir hatten die Gelegenheit mit einem buddhistischen Mönch zu beten und das war neben unserem Tauchkurs auf Ko Tao ein riesiges Highlight.

Getting-Outdoor: Wie geht ihr an die Vorbereitung ran? Viel Planung oder einfach drauf los?
Jessie: In der Vorbereitung ist es glaube ich unterschiedlich bei uns. Ich finde es zwar wichtig, sich bezüglich Krankheiten/Gefahren und Kultur/ Menschen zu informieren und Impfungen und Visa zu holen, wenn nötig.
Eine grobe Reiseroute zu haben ist auch wichtig (damit die Familie und Freunde ungefähr wissen, wo man ist, wenn mal etwas passieren sollte oder man sich länger nicht melden kann), aber das meiste würde ich einfach auf mich zukommen lassen (man weiss nie, wo es einem gefällt; wenn man so trifft oder was für interessante Plätze sich erst auf der Reise zeigen).
Matt: Hier sind wir ganz verschieden, denn ich bin eher der Planer und Jessie eher spontan. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass man sich nachdem das Reiseziel feststeht erstmal klar werden sollte was man mitnehmen möchte und was man an Ausrüstung mitnehmen möchte. Der nächste Schritt sind meistens Themen wie Visum und Impfungen.

Getting-Outdoor: Was würdet ihr jedem Backpacking Neuling raten?
Jessie: Informiert euch, wie das Land und die Leute sind. Macht euch klar, was für Gefahren auf euch zu kommen können (ob Krankheiten oder Überfälle), aber vorallem: nehmt nicht zu viele Klamotten mit :)
Matt: Oh das ist schwer, da es so viel zu beachten gibt. Neben den Tipps zu Ausrüstung und Budget, welche auf unserem Blog zu finden sind, ist es meiner Meinung nach total wichtig sich auf fremde Kulturen und Lebensweisen einlassen zu wollen.

Getting-Outdoor: Vielen Dank für das Interview!

Jessie und Matt betreiben zusammen den Backpackingblog, auf dem sie von ihren Reisen berichten. Dort finden sich neben Reiseberichten, auch Infos zur Reisevorbereitung und natürlich auch Impressionen von Ihrer Reise.