Backpacking – Auf die Plätze, Rucksack, Los!

Artikel-Info
Bild: Neil
Veröffentlicht:
19 Juni 2010
backpacking-road-trip-australia

Backpacking – so lautet die interessant klingende Reisevariante, zu der wir im Deutschen schlicht und einfach Rucksack-Tourismus sagen. Die Vorteile des Backpackings lassen sich ungefähr folgendermaßen kurz zusammenfassen: Der Freiheit des Reisenden sind fast keine Grenzen gesetzt, man ist flexibel und die Reisekosten, welche anfallen, sind in der Regel sehr gering. Ausgestattet mit einem großen Rucksack, in dem alle wichtigen Utensilien aufbewahrt werden, begibt man sich auf eine unvergessliche Reise, bei der die Natur so hautnah, wie bei keiner Reiseart, erfahren wird. Möchte man nicht allein, sondern in einer größeren Gruppe reisen, so wird man schnell Anschluss zu anderen Reisenden finden, die das Backpacking noch ein Stück interessanter machen.

Zum Backpacking zählt im Prinzip alles, Hauptsache man ist mit einem Rucksack unterwegs – ganz egal, ob bereits der Verlauf der Reise geplant ist oder ob man schaut, wohin der Weg einen führen wird. Die Geschichte des Backpacking begann mit jungen Menschen aus dem angloamerikanischen Raum, welche mit dem allernötigsten Gepäck umherreisten und die sich dabei um ihre Unterkunftsmöglichkeiten keine großen Gedanken gemacht haben.

Was muss mit auf eine Backpacking-Reise?
Der Backpacker muss zwei Punkte miteinander vereinen: Es sollte beim Packen alles berücksichtigt werden, was wichtig erscheint; andererseits aber muss das Gewicht so gering wie möglich gehalten werden. Bei der Kleidung sollten einige langärmlige Oberteile genauso nicht vergessen werden wie das ein oder andere T-Shirt. Die Hosen sollten bequem und leicht sein und verfügen im Idealfall über viele Taschen. Trotzdem ist es zu empfehlen, auch mindestens eine Jeans mitzunehmen. Das Wetter ist bei der Planung unbedingt zu beachten – der Regen kann einem oftmals den viel zitierten “Strich durch die Rechnung” machen. Folglich ist Regenkleidung unerlässlich. Eine gute Regenjacke und eine Regenhose sollte sich daher in jeder Grundausstattung eines Backpackers befinden. Für die Übernachtung empfiehlt sich ein Schlafsack. Bei heißen Sommertagen dürften man froh sein, wenn man über einen Schutz vor Insekten verfügen.

Wer auf der Suche nach weiteren Informationen ist, der sollte sich auch unser Backpacking-Interview, mit zwei waschechten Backpackern anschauen, die derzeit in Thailand unterwegs sind.