Kapverden – Wandern in unerschlossenen Landschaften

Artikel-Info
Bild: Mira
Veröffentlicht:
27 März 2010
Kapverdische Inseln

Wandern oder die Natur hautnah erleben, kann man nicht nur in der Nähe des eigenen Wohnortes, sondern beispielsweise auch im Atlantik – auf den Kapverdischen Inseln. Urlauber trifft man hier in der Natur selber selten, die Kapverden sind touristisch eher als Surfparadies bekannt. Die größte Insel der Kapverden ist Santiago. Hier wartet Natur pur und Exotik auf Sie, die herrlichen Landschaften sind noch weitgehend unerschlossen. Beim Wandern wird es richtig zur Sache gehen. Die Abenteuerlustigen, die sich auf eine der Insel trauen, um sie genauestens zu erkunden, werden neue Erfahrungen machen! Wird eine Tour alleine noch als zu riskant eingeschätzt, so stehen selbstverständlich auch Wandertouren für Gruppen zu verfügen, welche gebucht werden können. So besteht hierbei unter anderem die Möglichkeit, gemeinsam den größten im Atlantik aktiven Vulkan zu besteigen.

Für trainierte Bergwanderer – welche auch über alpine Klettererfahrung verfügen müssen – werden sogar gesonderte Touren auf dem Kap Verde angeboten. Beispielsweise kann auf so einer Tour der Weg von Velha nach Cova Tina erkundet werden. Dabei wird ein Weg gewählt, welcher möglichst hoch oben auf der Rückwand der Bordeira liegt. Geplant ist, die Tour in zwei Tagen zu beenden. Die Abenteurer sind dabei mit Schlafsäcken, Wasser und Verpflegung für diese zwei Tage ausgestattet.

Radtouren sind ebenfalls möglich
Was nur die wenigsten wissen: Auch eine Radtour auf den Kapverdischen Inseln kann zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Eines ist garantiert – es wird auf jeden Fall eine Tour, welche immer in Erinnerung bleiben wird. Campingplätze zur Übernachtung wird man nicht finden; folglich bleibt nur die Übernachtung unter freiem Himmel. Alternativ besteht die Möglichkeit, für eine Nacht eine Pension aufzusuchen. Will man eine der Inseln per Rad erkunden, so wird man auf Straßen unterschiedlichster Qualität treffen. Einige sind geteert, andere dagegen nur gepflastert. Besonderen Anreiz bieten die Steigungen. Es wird empfohlen, ein Fahrrad mit dicken Reifen und geringem Luftdruck zu verwenden.