Extrem-Sport Serie – Teil 1 – Klettern für Einsteiger

Artikel-Info
Bild: gego2605
Veröffentlicht:
2 Mai 2010
klettern-felswand-extrem

Klettern erfordert viel Kraft und Ausdauer, aber auch als Anfänger und mittelmäßig tranierter Mensch kann man bei diesem Sport seinen Spaß haben. Zwar sind echte Touren, wie sie Profis steigen, tabu, Möglichkeiten den Kletter-Sport einmal anzutesten, existieren aber zu genüge. Dieser Artikel soll dazu dienen, ein paar Möglichkeiten aufzuzeigen, wo Einsteiger den Klettersport ausüben können. Dabei verzichten wir auf die Vorstellung von Kletterhallen, da das Klettern unter freiem Himmel viel mehr Spaß macht und auch ein viel authentischeres Gefühl bietet.

Für absolute Anfänger eignen sich besonders sogenannte Hochseilgärten. Da diese Gärten meist verschiedene Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden anbieten, ist hier für jeden etwas mit dabei. Viele solcher Hochseilgärten sind in Wäldern angesiedelt und nutzen die Bäume als Pfeiler für die Befestigung von Seilen und anderen “Kletterhindernissen”. Auf unterschiedlichen Wegen gilt es dann, sich zum Ende (meist hoch in den Bäumen gelegen) vorzuarbeiten. Viele Seilgärten sind dabei in verschiedene Ebenen aufgeteilt. Mit steigender Höhe der jeweiligen Ebene wird auch der Schwierigkeitsgrad höher. Oben angekommen, folgt meist eine spektakuläre “Abseilaktion”.

Gesichert ist der Kletterer durch eine herkömmliche Kletterausrüstung, mit der er sich in die dafür vorgesehenen Punkte einhaken kann. Alle Hochseilgärten bieten diese Sicherheitsausrüstung samt einer kleinen Einführung in die Benutzung der Ausrüstung an. Hochseilgärten eigenen sich aufgrund der verschiedenen Schwierigkeitsgrade auch für Familien, die mit ihren Kindern unterwegs sind.

Wer schon etwas Kletter-Erfahrung gesammelt hat oder wer besonders ambitioniert an das Thema Klettern heran geht, für den ist vielleicht ein Kletterkurs das richtige. Solche Kurse beinhalten einen erfahrenen Kletterer, der eine kleine Gruppe betreut und die Grundlagen erklärt und vorführt. Neben Schnupperkursen finden sich auch viele Angebote, die einen Kletterkurs über mehrere Tage hinweg anbieten. Solche Kurse stellen den idealen Einstieg in den Klettersport dar. Zudem existieren verschiedene Schwierigkeitsstufen. Wer also schon einen Einsteigerkurs hinter sich gebracht hat, der möchte beim nächsten mal vielleicht etwas mehr wagen. Auch für fortgeschrittene Kletterer finden sich spezielle Angebote, in denen echte Profis am Werk sind und in denen spezielle Techniken vermittelt werden. Als Beispiel wäre hier der Extrem-Kletterkurs mit Thomas Huber zu nennen.

Aufgrund der Gegebenheiten finden sich die meisten Angebote für Kletterkurse im Alpenraum. Im Rest Deutschlands sind die Angebote eher begrenzt. Als Alternative zu einem Kurs ganz in der Nähe bietet sich natürlich ein Kletterwochenende über mehrere Tage inklusive Übernachtung an.