Outdoor-Navis – ein nützliches Hilfsmittel für Aktivsportler

Artikel-Info
Bild: Scintt
Veröffentlicht:
11 April 2010
Garmin Outdoor GPS Navigation

Schon seit mehreren Jahrzehnten sind Navigationsgeräte, die auf dem GPS-System basieren, geradezu unentbehrliche Helfer für Millionen von Autofahrern und auf Roadtrips, da sie die Orientierung in einer fremden Stadt oder auf einer unbekannten Strecke sehr erleichtern. Diese Annehmlichkeit, die für viele Kraftfahrer heute schon fast eine Selbstverständlichkeit ist, war bis vor relativ kurzer Zeit für Outdoor-Enthusiasten noch ein bloßer Wunschtraum.

Die Anforderungen an ein Outdoor-GPS-Gerät sind nämlich unvergleichlich höher, als an ein Kfz-gebundenes Navigationssystem. Das geht schon mit der Stromversorgung los. Das Navi im Auto wird meist ganz einfach mittels Stecker an die Autobatterie angeschlossen. Beim Outdoor-Navi ist das leider nicht möglich. Hier erfolgt die Stromversorgung im Regelfall nur über den geräteinternen Akku. Dieser muss besonders leistungsstark sein, damit das Gerät im entscheidenden Moment nicht schlappmacht, darf aber gleichzeitig auch nicht zuviel wiegen. Das Gehäuse des Gerätes selbst sollte robust, staubdicht und spritzwassergeschützt sein. Es muss gegebenenfalls auch einen Sturz aushalten können, da es ja am Körper des Sportlers getragen wird. Außerdem braucht es ein großes, gut lesbares Display, das man auch bei hellem Tageslicht gut erkennen kann. Auch an die Software der Outdoor-Navis werden besondere Ansprüche gestellt. So ist es beim Kartenmaterial für ein Outdoor-Navi am wichtigsten, den genauen Standort des Geräts im Gelände anzuzeigen. Ebenso wichtig ist es, die genaue Topografie des umgebenden Geländes darzustellen. Es nützt z. B. nur wenig, wenn der Nutzer auf dem Display sieht, dass ihn nur wenige Hundert Meter von seinem Ziel trennen und plötzlich stößt er auf eine unüberbrückbare Schlucht.

Inzwischen bieten mehrere große Hersteller von Auto-Navigationsgeräten auch spezielle Geräte für den Outdoor-Einsatz an. Auch namhafte Handyhersteller haben diese Marktlücke erkannt und bieten Handys an, die ebenfalls zum Navigieren outdoor benutzt werden können.
Welches Gerät sich am besten eignet, kommt auf den individuellen Geschmack, das zur Verfügung stehende Budget und die jeweiligen Anforderungen an. Outdoor-GPS-Geräte werden heutzutage häufig von Cross-Country-Motorradfahrern, Mountain-Bikern aber auch Wanderern und Bootsfahrern benutzt. Leider gibt es aber bis jetzt kaum Geräte zur Routenplanung, ähnlich wie bei Auto-Navis. Fast alle Outdoor-Navis auf dem Markt zeigen lediglich die Position des Geräts im Gelände an. Um das richtige Gerät für die persönlichen Anforderungen zu finden, sollte man sich vorab im Internet gründlich informieren.